Ralink RT61 Wireless Card Driver Setup

Die WLAN-Netzwerkkarten Conceptronic C54RC und C54Ri werden im LINUX MAGAZIN Sonderheft 03/2007 als besonders gut unterstützt und preisgünstig beschrieben, nur mit dem Auffinden des Treibers und der Instalationsbeschreibung habert es noch im Internet.
Wie diese WLAN-Karte zum Laufen gebracht wird, soll hier beschrieben werden.

Treiber-Download für C54Ri und C54RC

Beide Karten C54Ri (PCI) und C54RC (PCMCIA) von Conceptronic haben den Chipsatz Ralink eingebaut. Eine Suche auf den Websites von Ralink bringt auch einige Linux-Treiber zum Vorschein, deren Installation nicht so klappen will.

Als Erstes wird ermittelt, wie die WLAN-Karte erkannt wird. Dazu öffnen wir ein Terminalfenster und geben ein

lspci

Als Ausgabe erhält man dann Informationen den Netzwerk-Controller

Network controller: RaLink RT2561/RT61 rev B 802.11g

Interessanterweise sehen wir hier, dass es sich um die zweite Revision (rev B) handelt und wir den RT61-Treiber benötigen.

Den findet man auf den Websites des rt2x00-Projektes und dabei bietet sich der Download des täglichen Snapshoots rt61-cvs-daily.tar.gz an. Wir benötigen allerdings noch zusätzliche Pakete, unter Anderem die Kernelheader-Dateien. Dazu installieren wir

apt-get install build-essential
apt-get install linux-headers-`uname -r`

Installation

Jetzt wird das Tar-File entpackt, in das Verzeichnis gewechselt und wie folgt installiert als root

tar -xvfz rt61-cvs-daily.tar.gz
cd rt61-cvs-2008[?]Module
make
make install

depmod
modprobe rt61

Wie man sieht blinken nach dem Laden des Treiber-Modules rt61 bereits die LEDs der Karte. Nun sorgen wir noch dafür, dass der Treiber auch beim Booten mitgeladen wird

echo 'rt61' >> /etc/modules

Jetzt kann man bereits ein neues Netzwerkgerät erkennen, wenn man

ifconfig -a

ausführt und mit

ifconfig wlan0 up

wird es aktiviert.

Sofern die Wireless-Tools noch nicht installiert sind, müssen wir sie jetzt noch nachinstallieren

apt-get install wireless-tools

Anschliessend kann man sich über den Stand der Konfiguration informieren

iwconfig wlan0

oder mit

iwlist wlan0 scan

die WLAN-Netzwerke erfassen.

WLAN-Konfiguration

Damit die WLAN-Karte sich beim Bootvorgang automatisch mit dem Access-Point verbindet, geben wir die Konfigurationsschritte für die Netzwerkschnittstelle 'wlan0' der Konfigurationsdatei unter '/etc/network/interfaces' gleich mit.
Da der RT61-Treiber derzeit wpa_supplicant noch nicht unterstützt, müssen wir das Ganze mit iwpriv konfigurieren.

auto wlan0
iface wlan0 inet dhcp
        pre-up ifconfig wlan0 up
        pre-up ifconfig wlan0 down
        pre-up iwconfig wlan0 essid MEINESSID
        pre-up iwconfig wlan0 mode managed
        pre-up iwpriv wlan0 set AuthMode=WPA2PSK
        pre-up iwpriv wlan0 set EncrypType=TKIP #AES
        pre-up iwpriv wlan0 set WPAPSK=MeinPasswort
        pre-up ifconfig wlan0 up

Wer WPA einsetzen will, der muß stattdessen folgende Werte setzen

        pre-up iwpriv wlan0 set AuthMode=WPAPSK
        pre-up iwpriv wlan0 set EncrypType=AES

Das Passwort kann im Klartext eingefasst von '' eingegeben werden. Besser ist es, den ASCII-Schlüssel in Hexadezimalform umzuwandeln. Das lässt sich mit dem wpa_supplicant-Tool wpa_passphrase erledigen.

wpa_passphrase MeineSSID MeinSchluessel

liefert die Ausgabe

network={
        ssid="MeineSSID"
        #psk="MeinSchluessel"
        psk=1f6d1d5393464f5bf78acd7b8573459f63128a4cbdca767f9d6c9890b100dee9
}

Davon ist in "WPAPSK=" der rechte Wert von "psk" in die interfaces-Datei einzugeben.

Von der Verschlüsselung mit WEP rate ich dringend ab. Denn eine WEP-Verschlüsselung ist im Null-Komma-Nichts geknackt und bietet somit keinen wirklichen Schutz.

Wie WEP-Verschlüsselung eingerichtet wird, wird hier beschrieben.