Der WPA-Supplicant

WLAN-Konfigurationen eintragen

Als erstes muß die Datei /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf angelegt und bearbeitet werden. Ferner sollte auch darauf geachtet werden, daß man der Datei entsprechende Zugriffsrechte gibt (0600), noch bevor im späteren Verlauf irgendwelche Schlüssel in ihr abgelegt werden. In dieser Datei lauten die ersten Zeilen:

 

ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicante
apol_version=1
# 0: Der Treiber des Interfaces kümmert sich um das Scannen von Netzen und die AP-Auswahl.
# Dieser Modus sollte benutzt werden, wenn man eine Verschlüsselung auf ein Kabelnetzwerk legt.
# 1: wpa_supplicant kümmert sich um das Scannen von Netzen und die AP-Auswahl.
# 2: Fast wie 0, es wird aber mit Hilfe von Sicherheitsrichtlinien und der SSID zu APs verbunden (BSSID wird nicht unterstützt)
# Normalerweise funktioniert entweder Modus 1 oder Modus 2.
ap_scan=1

Danach werden die verschiedenen Netzwerkkonfigurationen eingetragen.

Bei den folgenden Beispielkonfigurationen sind folgende Änderungen vorzunehmen:

  • Netzwerkname muss durch die tatsächlich verwendete (E)SSID (ebenfalls in Anführungszeichen) ersetzt werden.

  • pre-shared key muss durch den tatsächlich verwendeten pre-shared key ersetzt werden.

Je nach Konfiguration von WPA/WPA2 können die Parameter variieren. Wenn man die Zeilen für proto, key_mgmt, pairwise und group nicht hinzufügt, werden Standardwerte gesetzt, die fast immer funktionieren.